deutsch | english

19. Juni 2016, 18:00, Berlin-Charlottenburg

Tango, eine Geschichte mit Juden

Ein Konzert mit Juan Lucas Aisemberg (Bratsche) und Hugo Aisemberg (Klavier)

Die Künstleragentur Keshet – Jüdische Musik im Dialog lädt zumletzten Konzert der Jüdischen Musikreihe für Liebhaber und Neugierige der Saison 2016 ein. Am 19. Juni werden Sie in die Weiten des feurigen Argentiniens entführt.

Das Programm Tango, eine Geschichte mit Juden ist eine Hommage an den jüdischen Einfluss auf den argentinischen Tango. Diese Erfolgsstory ist die Folge der Emigration zahlreicher jüdischer und russisch-jüdischer Musiker und Komponisten aus Europa nach Südamerika während des Zweiten Weltkrieges. Dort entdeckten sie die Seele und das Feuer des Tangos und ließen diese in ihre Werke mit einfließen. Zahlreiche Musiker und Komponisten führte der Weg später im 20. Jahrhundert wieder zurück nach Europa, wo sie große Erfolge mit ihren ganz besonderen Werken feiern konnten. Seit über 20 Jahren stehen Juan Luca Aisemberg (Viola) und sein Vater Hugo Aisemberg (Klavier) gemeinsam auf der Bühne und präsentieren mit großem Erfolg ausgewählte und sehr selten gespielte Tangokompositionen und andere südamerikanische Rhythmen.

Juan Lucas Aisemberg wurde 1967 als Kind argentinischer Eltern in Budapest geboren und wuchs in Italien auf. Er studierte in Rom, Gstaad, Köln und Berlin, wo er mit dem Konzertexamen abschloss. Als Mitglied der “Camerata Lysy“ trat er weltweit bei den wichtigsten internationalen Musikfestivals auf, auch als Solist und in Kammermusikensembles. Seit 1993 ist er Bratschist im Orchester der Deutschen Oper Berlin und seit 2005 Solo-Bratschist des Deutschen Kammerorchesters Berlin.

Hugo Aisemberg, 1938 in Buenos Aires geboren, erhielt sein Diplom am „Conservatorio Municipal“ seiner Heimatstadt. Kurz darauf verlieh ihm die ungarische Regierung ein Stipendium. Zwei Jahre lang studierte er Klavier an der „Franz Liszt“ Akademie in Budapest. Seit 1971 lebt er in Italien, wo er Professor am Musikkonservatorium „Gioacchino Rossini“ in Pesaro war. Sein Leben lang widmet er sich der lateinamerikanischen Musik und gründete 1987 das Ensemble „NoviTango“, mit dem er in ganz Europa und Lateinamerika auftrat. Heute ist er Leiter des „Centro Astor Piazzolla“. Der Verein bemüht sich um die Verbreitung der argentinischen Kultur.

Konzert "Tango, eine Geschichte mit Juden"
Juan Lucas Aisemberg (Bratsche), Hugo Aisemberg (Klavier)

Wo?

Ev. Kirchengemeinde Neu-Westend
Eichenallee 47-53
14050 Berlin-Charlottenburg